Malta ist ein Schmelztiegel vieler unterschiedlicher Kuluren, verschiedener Ethnien und interessanter Menschen. Ähnlich bunt und international zusammengesetzt ist die Band "Soulmates", die sich mit ihrer Rock- und Popmusik auf mediterrane und maltesische Themen bezieht. Der Name ist Programm.
Die maltesische Geschichte liest sich spannend. Erst kamen die Karthager, dann die Römer und schließlich die Araber. Besonders beeindruckend war die Wehrhaftigkeit gegenüber den Osmanen. Während diese in Europa erfolgreiche Eroberungsfeldzüge durchführen, bissen sie sich an Malta die Zähne aus. Nach vier Monaten Belagerung zogen die Türken wieder ab.
Voltaire sagte einst:  “rien n'est plus connu que le siège de Malte” – Nichts auf der Welt ist so bekannt wie die Belagerung von Malta im Jahre 1565. Heute könnte man sagen,”Nichts ist so in Vergessenheit geraten wie die Belagerung Maltas durch die Osmanen." Das Ende der Belagerung am 8. September ist auch heute noch ein Feiertag in Malta.
450 Jahre später stellen die "Soulmates" auf ihrem Debüt-Album "The Great Siege of Malta" in einem 11 Minuten-Werk die Belagerung musikalisch dar. Eine kleine Rockoper mit mittelalterliche Stilelementen. 

Das Album Carried by the Wind ist ein bunter Mix aus Rock, Pop und Balladen. Die Musik verbindet Melodik mit Ausdruckskraft, erzählt Geschichten, die jedem passieren kšnnten und lädt zum Mitsingen ein. Mal fröhlich zum Mit singen wie "Let’s Follow the Sun", "Salt Melts Ice", "I’m in Malta" und "Shiva (The Dance on Fire)"", mal zum Träumen bei "We Make a Masterpiece" oder "Bye, Bye, Blue Lagoon" bis anspruchsvoll wie "Born to Give Love" sowie "The Great Siege of Malta".
Lange bevor sich Brüssel mit dem Flüchtlingsthema beschäftigte, haben Malteser und Italiener Schiffbrüchige aus dem Mittelmeer gerettet und aufgenommen. 20.000 Flüchtlinge sind in Malta gelandet, das entspricht 5 Prozent der Maltesischen Gesamtbevölkerung.
Carried by The Wind erzählt die Geschichte eines arbeitenden aber ausgegrenzten Flüchtlings, der jeden Abend an den Strand geht, um seiner Familie sein Lied zu senden.